ecoprog GmbH

Kommunale Klärschlammentsorgung 2035

Die Umstellung der Klärschlammentsorgung in Deutschland ist in vollem Gang. Wurden 2021 lediglich rund 30% des Klärschlamms in Monoverbrennungsanlagen verwertet, so wird diese Art der Entsorgung den Klärschlammmarkt ab 2029 dominieren. Im Gegenzug geht die stoffliche Verwertung weiter zurück, die Mitverbrennung von Klärschlamm scheidet fast vollständig aus dem Markt aus.

Mit den Preissteigerungen im Anlagenbau droht aktuell jedoch eine Unterversorgung in der Monoverbrennung ab 2029; gleichzeitig herrscht vor allem bei den Betreibern von kleineren Kläranlagen Unsicherheit, ob sie dauerhaft auf die Möglichkeit der stofflichen Verwertung vertrauen können.

Vor diesem Hintergrund hat ecoprog den Markt für die Klärschlammentsorgung in Deutschland im Detail untersucht und die Vorgängeruntersuchung aus 2020 aktualisiert.

ecoprog ist ein unabhängiges Beratungsunternehmen mit einem Schwerpunkt in der Umwelt- und Energietechnik. Als anerkannter Brancheninsider begleitet ecoprog seit 2005 in- und ausländische Kunden bei Managementfragen mit umwelttechnischem oder umweltwirtschaftlichem Hintergrund. In den vergangenen Jahren hat ecoprog für unterschiedliche Kunden dabei auch verschiedene Beratungsleistungen im Markt der Klärschlammentsorgung erbracht, etwa Potenzialanalysen für Standorte von Monoverbrennungsanlagen für Klärschlamm oder Preis- und Wettbewerbsmonitoring.


Konkret enthält die Marktstudie Kommunale Klärschlammentsorgung 2035:

  • Eine Auswertung der aktuellen Mengenströme und Entsorgungswege in der Entsorgung kommunalen Klärschlamms in Deutschland.
  • Eine detaillierte Analyse aller wesentlichen politischen, wirtschaftlichen, betrieblichen und technischen Trends, die diese Entsorgung aktuell und bis 2035 beeinflussen.
  • Eine Prognose dieser Mengenströme und der zu erwartenden Entsorgungspreise auf Basis einer nachvollziehbaren Methodik im Rahmen von drei Szenarien bis 2035.
  • Eine Auflistung und Betrachtung von mehr als 50 Projekten zur Monoverbrennung in Deutschland. Darauf basierend die Abschätzungen von regionalen Unter- und Überkapazitäten auf Basis einer geographischen Auswertung dieser Daten in den drei Szenarien.
  • Eine Übersicht über bekannte Lösungen zum Phosphorrecycling aus der Asche von Monoverbrennungsanlagen.
  • Aussagen zu kommunalen Handlungsoptionen, insbesondere für die Betreiber von kleineren und mittelgroßen Kläranlagen, etwa im Hinblick auf die stoffliche Verwertung.


Die Studie ist in deutscher Sprache ab 1.200,– Euro zzgl. MwSt. erhältlich. Mit einem w&b Monitor Abonnement erhalten Sie einen Rabatt ab 600,– Euro. 

Zusätzlich können Sie einen zweistündigen Workshop buchen, in dem die Kernaussagen der Untersuchung beleuchtet und die Auswirkungen für Ihre eigene Situation diskutiert werden. Der Workshop kann auch nachträglich bestellt werden. Preis: 300,– Euro zzgl. MwSt.


Ihr Ansprechpartner:

Johannes Eich
ecoprog GmbH
+49 221 788 03 88-17
j.eich(at)ecoprog.com
 

Leseprobe/Bestellformular

Leseprobe
453 KB


Zur Online-Bestellung

 

Presse

Pressemitteilung
15 KB